Sie sind hier: Aktuelles » Fahrt nach Solferino

Fahrt nach Solferino

Auf zum großen Rot-Kreuz-Treffen

Schon früh morgens starten wir mit zwei Mtws und einem PKw und 13 Personen ( Steffen Schmidt, Julia Maiwald, Sebastian Zintl, Sebastian Kolbe, Florian Wüstenhagen, Meik Hülsmann, Robert Krasnopolski, Max Mayer, Janto Brott, Nando Thiele, Andreas Grossterlinden , Ingeborg Schmidt) nach Solferino. Kristina Schmidt und Sarah Wichmann werden mit dem Flugzeug nachkommen, da sie noch arbeiten müssen. Nach einer fast störungsfreien Fahrt erreichen wir wohlbehalten Moniga del Garda. Dort haben wir direkt am Gardasee Wohnbungalows gemietet und bauen dann zügig unsere Pavillon auf, denn wir freuen uns auf einen entspannten Grillabend. Vor allem unsere Fahrer haben die Entspannung verdient. So sitzen wir noch lange im Zelt und haben Spaß. Erstmals haben wir Nando, Janto, Robert und Max mit, unser Nachwuchs im DRK.

22.06.2018

Wir haben zahlreiche Lebensmittel mitgebracht und das Frühstück wird echt abwechslungsreich. Gebratener Speck und Rührei, Lachs und vieles mehr haben wir zur Auswahl. Nach dem Frühstück besuchen wir Sirmione, eine kleine Halbinsel, aber es gibt super leckeres Eis dort. Das Parken unserer MTW wird spannend, sie sind recht lang und ragen auf die Straße, aber wie man sieht, wird jeder Zentimeter genutzt. Der Ausblick übers Meer ist gigantisch und schöne Blumen umranden das Mauerwerk. Außerdem kann man in zahlreichen Geschäften schön bummeln gehen. Obwohl es noch früh ist, ist es schon recht voll dort. Eine alte Burg steht prachtvoll am Eingangsbereich der Halbinsel.

Nachmittags gehen wir in Moniga del Garda einkaufen, zumindest die Getränke müssen aufgestockt werden. Abends ist wieder grillen und Gemütlichkeit angesagt, wer Lust hat, geht schwimmen. Die Zusammensetzung der Mannschaft passt, Spaß ist garantiert. Spät in der Nacht landen dann auch Kristina und Sarah, Meik und Tobi gehen sie vom Flughafen abholen.

 

23.06.2018

Schon früh am Morgen gehen gehen wir im Gardasee schwimmen, das Wetter ist warm, aber nicht zu heiß. Heute ist Samstag und abends wird der Fackelzug in Solferino stattfinden. Wir stellen uns auf zum Gruppenfoto mit unseren neuen T-Shirts. „ Deutscher Roter Grill“ , gemäß der Kampagne des Generalsekretariats.  Dann besuchen wir das Gebeinehaus. Die Gedenkstätte ist sehr imposant, auf dem Treppenaufgang werden Fotos geschossen. Innen hat man unendlich viele Gebeine der gefallenen Soldaten vom Felde gesammelt und hier als Mahnung ausgestellt. Für den Gedenktisch haben wir einen bemalten Stein mitgebracht mit der Aufschrift „ Wir können den Wind nicht ändern, aber die Segel anders setzen.“ Es ist früher Nachmittag, aber es ist sehr warm inzwischen. An einer Statue von Henry Dunant werden Erinnerungsfotos gemacht. Dann heißt es den Berg zur Burg zu erklimmen. Mit unserem selbstgebastelten Bollerwagen, auf dem Gläser positioniert sind und Platz für ein Fässchen, fallen wir schnell auf. Auch die Übertragung der WM ist über eine Anlage sichergestellt und Deutschland verliert tatsächlich diesmal nicht. Oben angekommen, besichtigen wir den Aussichtsturm und die Gedenkstätte, an der alle Nationen, in denen es Rotes Kreuz auf der Welt gibt, ihre Gedenksteine einzementiert haben. Dann beginnt der Fackelzug. Er dauert mehrere Stunden und die Anzahl der Rotkreuzler aus aller Welt ist sehr beeindruckend. Als wir spät in der Nacht wieder an unseren Fahrzeugen ankommen, hat man Meiks Seitenfenster eingeschlagen, ist in das Auto eingebrochen und hat die Kamera von Florian geklaut. Mega ärgerlich.

24.06.2018

Meik versucht die Scheibe seines Autos reparieren zu lassen. Gar nicht so einfach, aber es wird wenigstens provisorisch geschlossen. Heute besuchen wir einen Turm, der einen schönen Ausblick über das ganze Gelände bietet. Auf dem großen Gelände wird die Schlacht von Solferino mit zahlreichen Schauspielern und altertümlichen Kostümen nachgestellt. Die Veranstaltung ist sehr gut besucht.

25.06.2018

Der heutige Tag wird zum Ausruhen, schwimmen und zum Einpacken genutzt. Die Zeit verging rasend schnell.

26.06.2018

Heimreise. Schon früh werden die restlichen Dinge verstaut und die Heimfahrt verläuft reibungslos. Abends erreichen wir Rösrath, laden die MTWs aus, fegen durch und freuen uns, wohlbehalten wieder zurück zu sein.

27. Juni 2018 11:19 Uhr. Alter: 173 Tage